↑ Zurück zu Biografie

Biografie

 Die Geschichte von Céline Dion. Einem kleinen Mädchen aus Kanada, das mit seiner begnadeten Stimme die Welt eroberte und zum gefeierten internationalen Superstar aufstieg.

Célines Kindheit

01_small 02_small 03_small

Céline Dion wurde am 30. März 1968 in dem beschaulich-idyllischen Städtchen Charlemagne unweit von Montréal in der Provinz von Quebéc in Kanada geboren. Dort verbrachte sie ihre Kindheit umgeben von viel Liebe und Zuwendung, als das Jüngste von 14 Geschwistern. Damals hat niemand geahnt, dass bereits die Namensgebung auf die Weltkarriere hindeuten würde. Thérese wählte für ihre jüngste Tochter den Namen Céline. Sie wurde dazu durch den gleichnamigen Hit des sehr populären französischen Sängers Hugues Aufray inspiriert. Die gesamte Dion Familie ist sehr musikalisch, so verwundert es nicht, dass Céline bereits sehr früh mit Musik in Verbindung kam und ihre Liebe dafür entdeckte. Célines Eltern Thérese und Adhémar hatten ein Restaurant, in dem alle Kinder ihrer Leidenschaft für die Musik nachgehen und auf einer richtigen kleinen Bühne singen und Instrumente spielen konnten. Auch Céline hat ihre ersten Lieder im der elterlichen Piano-Bar ‚Le Vieux Barril‘ dargeboten. Doch ihren ersten großen und wichtigen Auftritt hatte Céline im zarten Alter von fünf Jahren. Auf der Hochzeit ihres Bruders sang die kleine Céline zu Ehren des Brautpaares den Klassiker ‚Mummy Blue‘. Dieser Auftritt und der phänomenale Zuspruch der Gäste, war für Céline ein Schlüsselmoment. Seit diesem Tage wusste sie, dass Singen ihre Bestimmung sei und sie für immer singen möchte.

Die Suche nach einem Manager

04_small 05_small 06_small

Schon sehr früh, wurde der Dion Familie bewusst, dass Célines Stimme etwas ganz außergewöhnliches und ihr Talent zu fördern war. Ihre Mutter hat sich deshalb dazu entschlossen Céline den ersten eigenen Song zu schreiben ‚Ce né’tait qu’un reve‘. Dieser Song wurde kurzerhand aufgenommen und das Demoband an den bekannten kanadischen Musikmanager René Angélil geschickt. Erstaunlicher Weise kam von ihm jedoch keine Antwort. Deshalb beschloss Célines Bruder ihn persönlich zu kontaktieren und zu bitten sich ‚Ce né’tait qu’un reve‘ anzuhören. Nach anfänglichen skeptischen zögern, willigte René schließlich ein sich den Song anzuhören. Es dauerte nur wenige Minuten und das Telefon bei den Dions klingelte Sturm. René war außer sich vor Begeisterung. Er wollte Céline sofort treffen. Er konnte sich nicht vorstellen, dass ein kleines Mädchen eine derartig ausgeprägte und gefühlvolle Stimme besaß. Doch die anfänglichen Zweifel wurden schnell beseitig. Als René Céline das erste Mal live singen hörte, mit einem Füller als Mikrofon-Ersatz, war er so gerührt, dass er anfing zu weinen. René wurde bewusst, dass dieses kleine Mädchen ein riesiges Talent hat und ein internationaler Star werden kann. So beschloss er, Céline zu dieser internationalen Karriere zu verhelfen.

Ein Star war geboren

08_small 10_small 09_small 11_small

René Angélil setzte sein Vorhaben, Céline zu einer Karriere im Musikgeschäft zu verhelfen, schnell in die Tat um. Bereits wenige Wochen, nachdem er Céline kennen gelernt hatte, organisierte René den ersten großen TV Auftritt. Am 09. Juni 1981 trat Céline im Alter von nur 13 Jahren in der beliebten kanadischen Michael Jasmin Show auf und performte das erste Mal vor einem TV Publikum ihren ersten großen Hit ‚Ce né’tait qu’un reve‘. Die Zuschauer waren begeistert und René wusste, dass der perfekte Zeitpunkt für das erste Album gekommen war. Der weltweit bekannte und begnadete Songwritter Eddy Marnay wurde gebeten Songs für Céline zu schreiben. Aber wie kam es zu dieser Zusammenarbeit zwischen einem französischem Songwritter und einem kanadischen Musikproduzenten? Natürlich spielten Renés Überredungskünste eine Rolle, aber viel mehr war ausschlaggebend, dass sich Eddy gerade zu dieser Zeit in die Quebecerin Suzanne ‚Mia‘ Dumont verliebt hat. Für René und Céline zu arbeiten kam Eddy somit äußerst gelegen. Entstanden ist das französische Debütalbum ‚La Voix Du Bon Dieu‘. Allerdings glaubte zu diesem frühen Stadium in Célines Karriere keine Plattenfirma an das Potential von Céline und René musste sein Haus verpfänden und eine eigene Plattenfirma Les Productions TBC. Inc. gründen, um Célines erstes Album veröffentlichen zu können. ‚La Voix Du Bon Dieu‘ wurde zu einem großen Erfolg, so dass Ende 1981 auch noch das Weihnachtsalbum ‚Céline Dion Chante Noe‘auf den Markt kam. Céline wurde langsam aber sicher zu einem umjubeltem Star in Kanada. 1982 folgte das dritte Studioalbum ‚Tellement J’ai D’amour Pour Toi‘ und damit der Durchbruch im französischsprachigen Kanada. Mit dem Titelsong des Albums reiste Céline nach Japan um am prestigevollen Yamaha World Popular Song Festival teilzunehmen. Auf Anhieb gewann Céline das Festival vor den Augen eines 115 Millionen starken Fernsehpublikums weltweit und wurde zu Hause in Kanada mit der gewonnen Goldmedaille von unzähligen begeisterten Fans und dem Premierminister Levesque empfangen. Dieser große Erfolg verdeutlichte René, dass Céline den internationalen Durchbruch erreichen konnte. Nach Kanada sollte fortan Frankreich erobert werden. 1982 trat Céline das erste Mal in der französischen TV Show von Michel Drucker ‚Champs Eyse’s‘ auf und präsentierte ‚D’amour Ou D’amitié‘. Auch die Franzosen verliebten sich in Célines bezaubernde Stimme und der Song wurde ein regelrechter Smash-Hit in Frankreich. Über 700.000 Exemplare verkauften sich. Ein absoluter Rekord. Céline war die erste kanadische Künstlerin, die in Frankreich eine goldene Schallplatte verliehen bekam. In Kanada wurde während dessen 1983 bereits das vierte Album ‚Les Chemins De Ma Maison‘ veröffentlicht und Céline wurde mit vier Felix Awards in Kanada ausgezeichnet. Aufgrund des überwältigenden Erfolgs wurde 1983 ein zweites Weihnachtsalbum ‚Chantes Et Comptes De Noel‘auf den Markt gebracht. Das kommende Jahr sollte noch erfolgreicher für Céline werden. 1984 erschien ihr mittlerweile sechstes Album ‚Mélanie‘ und Céline sang zur Begrüßung von Papst Johannes Paul II. im ausverkauften Olympiastadion in Montréal den eigens dafür komponierten Song ‚Une Colombe‘, der sich daraufhin zu einem Hit entwickelte. Bereits 1984 wurde Célines erstes Best-Of Album ‚Les Plus Grandes Succés De Céline Dion‘ wegen der großen anhaltenden Beliebtheit veröffentlicht und markierte, bereits drei Jahre nach dem Céline ihre Karriere begonnen hatte, den besonderen und erfolgreichen Staus von Céline in Kanada. Das wurde durch die Auszeichnung mit zwei weiteren Felix Awards bekräftigt. Die Einnahmen aus diesem Best-Of Album kamen zum Teil der kanadischen Mukoviszidose-Stiftung zugute. Um den Fans die Intention der Unterstützung der Mukoviszidose-Stiftung zu verdeutlichen, wurde das Album im Kinderkrankenhaus Sainte-Justine in Montréal vorgestellt. Zurück in Frankreich sang Céline 1984 in der legendären ‚Olympia‘ in Paris im Vorprogramm von Patrick Sebastien. Während dessen hatte René die Idee Céline auf deutsch singen zu lassen. Mit dem aufkommendem Phänomen der Neuen Deutschen Welle erfreuten sich deutschsprachige Lieder großer Beliebtheit und viele ausländische Künstler hatten mit deutsch gesungenen Liedern große Erfolge. Also lernte Céline in einem Crash-Kurs Deutsch. Ihrer großen Hits ‚D’amour Ou D’amitié‘ und ‚Mon Ami M’a Quittée‘ wurden mit Célines eindrucksvollen Stimme und ihrem zarten französischen Akzent auf deutsch zu ‚Was Bedeute Ich Dir‘ und ‚Mon Ami, geh‘ nicht fort‘. 1985 eröffnete Céline, zurück in Kanada, ihre erste eigene Solotour durch Quebéc und präsentierte ihr Album ‚C’est Pour Toi‘. Ende des Jahres folgte das Livealbum ‚Céline Dion En Concert‘ von der äußerst erfolgreichen und stets ausverkauften Tournee. Das Programm bei diesen Konzerten war auf französisch. Céline sang all ihre großen Erfolge und französische Hits, aber auch zwei englische Songs: ‚What A Feeling‘ aus den Musikfilm Flashdance und ‚Somewhere Over The Rainbow‘. Dabei verstand die kleine Céline damals überhaupt nicht so richtig, wovon sie gesungen hat. Céline konnte damals noch kein englisch. Sie hat aber die Musik gespürt und somit alle Gefühle interpretiert. In diesem Jahr nahm Céline das erste Mal in ihrer Karriere für den Kinderfilm Opération Beurre De Pinotte / The Peanut Butter Solution einen Filmsong in französisch und englisch auf und drehte ihren ersten Videoclip. Céline verabschiedete sich mit fünf Felix Awards für eine längere Zeit von ihrem Publikum, um ihr Image zu verändern. Um die Pause für die Fans nicht zu lang werden zu lassen, erscheint 1986 ‚Les Chansons En Or‘ mit Célines größten Erfolgen, der Originalaufnahme von ‚Ce né’tait qu’un reve‘ und dem neuen popigem Titel ‚Fais Ce Que Tu Voudras‘, der auf die kommende musikalische Veränderung in Célines Karriere hindeutete. Céline, mittlerweile 18 Jahre alt, hatte immer noch das Image eines kleinen Mädchens. René war klar, Céline musste sich weiterentwickeln und ihr Image ihrem Alter anpassen, um als Künstlerin auf internationaler Ebene Erfolg zu haben.

Ein Kinderstar wird erwachsen

12_small 14_small 13_small 15_small

Es war offensichtlich, dass der Zeitpunkt da war auch Amerika zu erobern. Dazu bedurfte es aber eines neuen Images. Ein junger und frischer Style musste her. In Célines 18 Monatiger Auszeit vom Showgeschäft wurde Célines Äußeres komplett verändert. Céline bekam neue Outfits, einen neuen frechen und kürzeren Haarschnitt, ihre Zähne wurden zurechtgerückt und das Wichtigeste: Céline besuchte in Paris die Berlitz-Schule um Englisch zu lernen. Während die Pläne für eine Debüt in Amerika ausgearbeitet wurden, erschien 1987 in Frankreich und Kanada das Album ‚Incognito‘. Dieses Album war vollkommen anders, als alle Alben zuvor und verdeutlichte Célines Imagewandel in Perfektion. Céline hat sich nicht nur Äußerlich verändert, sondern auch ihren Musikstill. Sie verabschiedete sich von ihren altbackenen Chansons und sang fortan einen mehr popigen und rockigeren Sound und arbeitet mit neuen Komponisten und Songschreibern zusammen ‚Incognito‘ und die neuen sinnlich-erotisch und rockig-explosiven Songs aus der Feder von Luc Plamondon kamen hervorragend beim Publikum an, so dass eine ausverkaufte Tour durch Kanada folgte. Das Album war das erfolgreichste in Célines bisheriger Karriere.

Der internationale Durchbruch

15a_small 16_small 18_small

Den ersten Schritt auf dem Weg zu einer internationalen Karriere stellte die Teilnahme am Grand Prix d’Eurovision De La Chanson dar. Die Frage war jedoch. Wie kann eine Kanadierin bei einem europäischen Musik-Contest mitmachen? Eine Lücke im Regelwerk half weiter. Der Grand Prix d’Eurovision De La Chanson ist nämlich kein Sänger-Wettbewerb, sondern der Songwritter und Komponisten, die aus einem europäischen Land stammen müssen. Die Schweizerin Nella Martinetti schreibt einen Song und 1988 trat Céline vor 600 Millionen TV Zuschauern in Dublin mit dem Song ‚Ne Partez Pas Sans Moi‘ für die Schweiz auf und siegte mit nur einem Punkt Vorsprung zu England. Obwohl Céline als relativ unbekannter Außenseiter in der breiten Öffentlichkeit der europäischen Musiklandschaft galt. ‚Ne Partez Pas Sans Moi‘ entwickelte sich daraufhin in den frankophonen Ländern Europas zu einem Hit. Was nur die wenigstens wissen, am 14. Mai 1988 war Céline das erste Mal bei Thomas Gottschalk bei ‚Wetten, dass…‘ zu Gast und präsentierte ihren Siegertitel. Durch den errungenen Sieg wurde Céline ein weltweiten Bekanntheitsgrad zuteile. Der Grand Prix d’Eurovision De La Chanson hat aber einen sehr privaten und sentimentalen Wert für Céline. Nach ihrem Sieg küsste sie das erste Mal, ihre große und bis dahin geheimgehaltene Liebe, René. Der Augenblick war äußerst günstig um am ersten englischen Album zu arbeiten und in Amerika zu debütieren. René gelang es mit Hilfe des einflussreichen Quebecer A&R-Manager Vito Luprano den bekannten und erfolgreichen Komponisten David Foster für das Projekt zu gewinnen. Unter der Regie von David entstand das erste englischsprachige Album ‚Unison‘. An diese Zeit erinnert sich Céline sehr gerne zurück. Keiner kannte sie damals in Amerika und sie lebte mit René, vollkommen frei und ohne ihre Liebe verstecken zu müssen, als Paar in New York zusammen. 1990 erschien das Album und bereits die erste Singelauskopplung ‚Where Does My Heart Beat Now‘ wurde zu einem großen Erfolg und erklomm die amerikanischen Charts im Sturm bis zur # 3 Position. Während der Erfolg in Amerika weiter anhielt, kehrte Céline nach Kanada zurück, um 1991 ihre erste Schauspielrolle in dem erfolgreichen TV Mehrteiler ‚Des Fleurs Sur La Neuge‘ zu übernehmen. Céline meisterte diese Aufgabe und erhielt ausschließlich gute Kritiken. Céline wollte zwar eine internationale Karriere, betonte aber immer, dass sie aus Kanada stammt und ihr die französische Sprache sehr am Herzen liegt. Als Beweis, dass sie trotz des großen Erfolgs in Amerika ihre Fans zu Hause in Kanada nicht vergessen hatte, erschien das rockige Album ‚Dion Chante Plamondon/Des Mots Qui Sonnent‘. Das künstlerisch sehr hochwertige Album brachte Erfolgssingles wie ‚L’amour Existe Encore‘ und ‚Ziggy‘ hervor. Ende des Jahres wird Céline eine ganz besondere Ehre zu Teil. Am 29. Oktober 1991 lädt der kanadische Premierminister Brian Mulroney Céline und René zur Galaveranstaltung mit Prinz Charles und Lady Diana ein. Beim Dinner saß Céline neben Diana. Beide haben sich sehr angeregt unterhalten und Céline war voller Bewunderung für Diana. 1992 sollte zu einem ganz besonderem Meilenstein in Célines bisheriger Karriere werden. Sie wurde gebeten zusammen mit Peobo Bryson den Titelsong zu Disneys ‚Beauty And The Beast‘ zu singen. Dieser Song wurde zu einem Mega-Erfolg und mit einem Oscar ausgezeichnet. Auch das zweite schlicht ‚Celine Dion‘ betitelte englische Album wurde ein Mega-Seller und Céline tourte das erste Mal durch Amerika zusammen mit Michael Bolton auf dessen ‚Time, Love & Tenderness‘-Tour. Céline avancierte auch in den USA zum Star und wurde in ihrer Heimat Kanada mit dem Cinards Award für herausragende Leistungen auf dem internationalen Musikmarkt gewürdigt. Um an den umjubelten Erfolg anzuschließen, wurde 1993 das heißerwartete dritte englische Studio-Album ‚The Colour Of My Love‘ veröffentlicht. Das neue Album brachte die Hit-Single ‚The Power Of Love‘ hervor, die Célines erster # 1 Hit in den USA wurde. Auch das Album verkaufte sich in millionenfacher Auflage und beinhaltete auch Célines ersten englischen Soundtrack. Zum Kinofilm ‚Sleepless In Seattle‘ sang Céline im Duett mit Clive Griffin die romantische Ballade ‚When I Fall In Love‘. 1994 eröffnete Céline ihre erste Solotour durch Amerika und stattete auch Europa einen Besuch ab. Während der Promotion gab Céline ein paar exklusive Konzerte im ‚Olympia‘ in Paris. Das Ergebnis dieser Konzerte wurde als Livealbum ‚Céline Dion á l’Olympia‘ veröffentlicht. ‚The Colour Of My Love‘ ist neben dem kommerziellen Erfolg auch persönlich sehr wichtig für Céline gewesen. Mit der Albumveröffentlichung machte sie die Liebe zu ihrem Manager René Angélil öffentlich und bekundete ihm im Albumbooklet ihre Gefühle und schrieb: `René, seit mehreren Jahren bist du tief in meinem Herzen, ein großer Traum wurde wahr (…) René, du bist The Colour Of My Love‘. In der Tat war die CD ein Album der Liebe. Alleine sechs Lieder beinhalten das Wort ‚Love‘. Was folgte war die märchenhafte Hochzeit 1994 in der Notre Dame Basilika in Montréal. Célines Hochzeit war ein überwältigendes und außergewöhnliches Ereignis in Kanada. Die Kanadier, die Céline über alles lieben, empfinden ihre Hochzeit als ein Ereignis der Superlative und vergleich es mit der Hochzeit von Prinz Charles und Prinzessin Diana. Leider schloss das Jahr trotz des beruflichen Erfolgs nicht glücklich für Céline. Ihre Nichte Karine starb im Alter von nur 16 Jahren an Mukoviszidose (CF). Seit Beginn ihrer Karriere setzt sich Céline sehr intensiv für die Mukoviszidose-Stiftung in Kanada ein und hilft dieser Spenden zu sammeln, um die Krankheit besser zu erforschen und Kindern eine längere und beschwerdefreie Lebensdauer zu ermöglichen.

Internationaler Superstar

17_small 19_small 20_small

Célines Karriere erreichte eine neue ungeahnte Erfolgsdimension, als sie mit dem exzellent-begabten französischen Musiker Jean-Jacques Goldman zusammentraf. Jean-Jacques war hingerissen von Célines einmaliger Stimme und schrieb ihr ein gesamtes Album, das wie auf den Lieb geschnitten zu Céline passte. Entstanden ist ‚D’eux/The French Album‘. Dieses Album ist zusammen mit der Single ‚Pour Que Tu M’aimes Encore‘ bis heute das erfolgreichste französischsprachige Album und die erfolgreichste französischsprachige Single weltweit geblieben. Mit ‚D’eux‘ brach Céline alle Barrieren und erreichte das, was eigentlich unmöglich schien. Die Welt für französischsprachige Musik zu begeistern. Während die ganze Welt von ‚D’eux‘ verzaubert wurde und es die Albumcharts anführte, erklomm ‚Think Twice‘ die Spitze der Singlecharts in England. Mittlerweile machte es keinen Unterschied mehr, ob Céline auf englisch oder auf französisch sang. Die Fans bejubelten und himmelten sie auf der ganzen Welt an. Céline war ein internationaler Superstar. Um ihren überwältigenden Erfolg zu feinern ging Céline das erste Mal auf Tour durch Europa und veröffentlichet das dazugehörige Live-Album ‚Live á Paris‘. 1996 gönnte sich Céline den Luxus ihr viertes englisches Album ‚Falling Into You‘ auf den Bahamas aufzunehmen. Später sollte sich herausstellen, dass dieses, mit über 30 Millionen verkaufter Exemplare, Célines erfolgreichstes Album werden sollte. Auf dem Album ist nicht nur das Titellied zu Kinofilm ‚Up, Close And Personal‘ vertreten ‚Because zu Loved Me‘, das wochenlang die Spitze der Singlecharts für sich einnahm, sondern auch die melodramatische Ballade ‚It’s All Coming Back To Me Now‘ als auch der Klassiker ‚All By Myself‘. Ende 1996 schrieb Céline Chartgeschichte. Sie ist, bis heute unangefochten, die einzige Künstlerin, die es geschafft hat drei Alben zur selben Zeit in den französischen Top 20 zu platzieren. ‚Live á Paris‘ debütiert auf # 1 und ist das dritte # 1 Album für Cüline in Frankreich innerhalb des gleichen Jahres. Während ‚Falling Into You‘ auf # 6 stand und ‚D’eux‘ nach über anderthalb Jahren den # 16 Chartrang für sich einnahm. Dieser phänomenale Erfolg wird in Frankreich mit dem ‚Victoires De La Musique‘, in Deutschland mit dem ‚Bambi‘ Medienpreis, in Kanada mit ‚Juno Awards‘ als Würdigung für ihr Lebenswerk und in den USA mit zwei Grammys ausgezeichnet. Im selben Jahr folgte ein Auftritt, der alles bis dahin gewesene in den Schatten stellen sollte. Céline wurde aufgrund ihres überaus großen Erfolgs gebeten die Olympischen Spiele 1996 in Atlanta zu eröffnen. Vor einem vier Millionen Publikum sang Céline dem dafür eigens komponierten Song ‚The Power Of The Dream‘. Im Sommer 1996 folgte die langerwartete ‚Falling Into You‘ Worldtour. Um diesen Erfolg nicht abklingen zu lassen, wurde 1997, noch während der Worldtour, bereits an dem nächsten englischen Album gearbeitet. Die bekanntesten Größen aus dem Musikgeschäft Barbra Streisand, Luciano Pavarotti, Bryan Adams Carole King, The Bee Gees, Sir George Martin und James Horner wurden zusammengerufen, um an diesem Album zu arbeiten. Ende 1997 wurde ‚Let’s Talk About Love‘ veröffentlicht. Alle Singleauskopplungen wie das Duett mit Barbra Streisand ‚Tell Him‘ oder ‚Immortality‘ mit den Bee Gees wurden zu Hits, aber das Titellied ‚My Heart Will Go On‘ zum erfolgreichsten Kinofilm aller Zeiten ‚Titanic‘ sollte alles bis dahin gewesene in den Schatten stellen. Der Titanic Soundtrack, das Album ‚Let’s Talk About Love‘ und die Single ‚My Heart Will Go On‘ beherrschten 1997/1998 die vordersten Chartplätze und sind die größten Hits der Musikgeschichte geblieben und wurden mit einem Oscar gewürdigt. Zeit für Céline, um ihre zweite Worldtour zu starten. Obwohl Céline ununterbrochen unterwegs war, fand sie Zeit, ein neues französisches Album mit Jean-Jacques Goldman aufzunehmen. 1998 kam S’il Suffisait D’aimer‘ auf den Markt. Dieses Jahr stand ganz im Zeichen von Céline. Neben Auszeichnungen wie dem American Music Award, dem Golden Globe und dem World Music Award, erreichte Célines Duett mit R. Kelly ‚I’m Your Angel‘ # 1 der US Charts. Das dazugehörige, 1998 veröffentlichte, englische Weihnachtsalbum ‚These Are Special Times‘ hält auch das Duett mit Andrea Bocelli ‚The Prayer‘ bereit und wurde zum zweit erfolgreichsten Weihnachtsalbum der Musikgeschichte. Langsam aber sicher wurde Céline bewusst, dass die ganze Arbeit und der damit verbundene Stress zu viel für sie wurde. Als auch noch ihr Ehemann René an Hautkrebs erkrankte, war für Céline klar, dass es so nicht weitergehen konnte und sie eine Auszeit brauchte. Céline beschloss nach der Worldtour eine längere Pause einzulegen. 1999 folgten ‚Au Coer Du Stade‘ das Live-Album zur ‚Let’s Talk About Love‘ Worldtour und ‚All The Way…A Decade Of Song‘. Letzteres war eine Mischung aus englischem Best-Of Album und sieben brand-neuen Songs unter ihnen der frische und energiegeladene Hit ‚That’s The Way It Is‘ sowie das Titellied ‚All The Way‘ ein Duett mit Célines Lieblingssänger Frank Sinatra. Zu Silvester 1999 gab Céline ein grandioses Abschiedskonzert in Centre Molson in Montréal und verabschiedete sich für zwei Jahre in ihren wohlverdienten Urlaub, um sich ihren größten Wunsch zu erfüllen und endlich ein Baby zu bekommen.

Zeit für Familie

21_small

Die wohlverdiente Pause vom Showgeschäft genoss Céline ausgiebig. Schließlich gab es auch allen Grund zur Freude. Ihr Ehemann René hat den Krebs besiegt und ist gesund geworden. Um dieses Ereignis zu feiern, erneuerten Céline und René ihr Hochzeitsgelübde in einer Zeremonie wie aus 1001 Nacht. Leider ist Célines größter Wunsch ein Baby zu bekommen bis dahin unerfüllt geblieben. Aufgrund der Chemotherapie ist René zeugungsunfähig geworden. Das war dem Paar bereits vor der Therapie bewusst. Deshalb haben sie sich entschlossen, René gesunde Spermien einzufrieren, um diese Céline jetzt im In-Vitro-Verfahren einzupflanzen. Das war die einzige Möglichkeit für Céline und René ein Kind zu bekommen. Obwohl dieses Verfahren sehr kompliziert ist und viele Risiken birgt, hatte Céline großes Glück und brachte am 25. Januar 2001 einen gesunden Jungen zur Welt namens René-Charles. Langweile kam bei Céline während der Auszeit nicht auf. Die Musik blieb weiterhin Célines große Leidenschaft. Im Winter 2000 sang sie, ihr Baby unterm Herz tragend, das Duett ‚Sous Le Vent‘ mit dem französischen Shootingstar Garou und kreierte eine eigene Sonnenbrillenkollektion die ‚Céline Dion Eyes‘. Céline fand auch einige ruhige Momente um zusammen mit dem Schriftsteller Georges H. Germain ihre Autobiografie zu verfassen. Entstanden ist Ma Vie, Mon Reve eine sehr authentische und den Leser fesselnde Geschichte über ihr Leben. Während dessen veröffentlichte SonyMusic die ‚All The Way…A Decade Of Song‘ DVD mit den besten Musikvideos von Céline sowie ‚The Collector’s Series Vol. 1′ ‚Tout En Amour‘. Eine Zusammenstellung unveröffentlichter Songs wie ‚Sola Otra Vez‘ die spanische Version von ‚All By Myself‘ oder die japanische Version von ‚Be The Man‘. Am 11. September 2001 traf eine gewaltige Tragödie die gesamte Menschheit. Céline reiste nach New York und widmete im Rahmen eines Wohltätigkeitskonzerts ‚God Bless America‘ den Opfern der Terroranschläge. Es erschien das Album ‚A Tribute To Heroes‘, auf dem nicht nur Céline, sondern auch viele andere Künstler den Opfern ihre Ehre erweisen.

Das Comeback

22_small bio11_small 25_small 23_small

Langsam aber sicher verspürte Céline den Wunsch wieder zu singen und aufzutreten. Im März 2002 erschien, das meisterwartete Album des Jahres, ‚A New Day Has Come‘ und debütierte in 17 Länder auf # 1. Im neu-eröffneten Kodak Theatre in Los Angeles präsentierte Céline ihr neues englisches Album in einem TV Special, das in die ganze Welt übertragen wurde. Auch auf diesem Album findet sich ein Filmsong ‚I’m Alive‘. Dieser rhythmische und fröhliche Song untermalte musikalisch die Abenteuer von ‚Stuard Litte II‘. Im Jahre 2003 feierte Celine Dion Parfums Weltpremiere. Bis Heute haben Céline und Coty mit der Parfummarke nicht nur internationale Parfumsauszeichnungen wie einige der FIFI Awards gewonnen, sondern auch einen 500 Millionen Umsatz erwirtschaftet und ‚Celine Dion Parfums‘ zu einer der erfolgreichsten Parfummarken der Welt stilisiert. Bereits während Célines Auszeit wurde ihr klar, wenn sie zurückkommt auf die Bühnen der Welt, dann nicht mit normalen Konzerten. Es musste etwas spektakuläres sein. In intensiver Zusammenarbeit mit Franco Dragone, dem Schöpfer von Cirque Du Soleil entstand ‚A New Day…‘ eine vollkommen neue Form des Entertainments! Eine Show der Superlative mit Musik, tänzerischen Einlagen und fantastischen Bühneneffekten. Zu Beginn des Jahres 2003 schloss Céline einen exklusiven Werbevertrag mit Chrysler ab. Für die Chrysler-Promotion entstand eigens der Song ‚I Drove All Night‘ aus dem Album ‚One Heart‘. Am 25. März 2003 war der große und enthusiastisch herbeigesehnte Moment da. ‚A New Day…‘ feierte im eigens für die Show erbauten Kolosseum in Ceasars Palace Premiere und wurde nicht nur zum Publikumsmagnet, sondern auch zu einer der Haupttraktionen in der Glitzermetropole Las Vegas. Neben der sensationell laufenden Show, fand Céline trotzdem Zeit um mit Jean-Jacques Goldman und den französischen Starmusikern Jacques Veneruso, Eric Benzi und Gilday Arzel ihr neues französisches Album ‚1 Fille & 4 Types‘ aufzunehmen. Dieses Album unterschied sich sehr stark von den bisherigen französischen Alben. Es war rockiger und im unpluged Style gehalten. Die Hitsingle ‚Je T’aime Encore‘ wurde als einziges französisches Lied in die Songliste von ‚A New Day…‘ aufgenommen. Im Sommer 2004 folgte ‚A New Day…Live In Las Vegas‘ das Live-Album zur Erfolgsshow mit dem neuen Studiotrack ‚You And I‘, welches für Célines Werbekampagne mit Air Canada verwendet wurde. Im Herbst erschien ein Projekt, das Céline sehr am Herzen lang. Nach langer Vorbereitungszeit wurde ‚Miracle‘ veröffentlicht. Eine exzellente Zusammenarbeit von Céline mit der weltbekannten und beliebten Babyfotografin Anne Geddes. Erschaffen wurden eine zauberhafte Verbindung aus floralen Bilder mit Céline und Neugeborenen und Célines Musik. Das Projekt erreichte die Top 10 der New York Times Best-Seller Liste. In einem 180 seitigem Bildband kann man das Ergebnis dieser Zusammenarbeit bewundern und sich dazu das neue gleichnamige Album von Céline anhören. Obwohl sich Céline 2005 vermehrt auf ihre Show ‚A New Day…‘ konzentriert, erscheint ‚On Ne Change Pas‘, ein Album mit den größten französischsprachigen Erfolgen und neuen Songs (‚I Believe In You‘ ein Duett mit IL Divo und ‚Ma Nouvelle France‘ das Titellied zum gleichnamigem Kinofilm) sowie die ‚On Ne Change Pas‘ DVD. Im Herbst erscheint Céline Dion: For Keeps/Pour Toujours. Ein außergewöhnliches Buch über Célines Leben mit persönlichen Souvenirs, Gedichten, Briefen und privaten Fotos von Céline. 2006 feiert Céline ihr 25. Bühnenjubiläum und veröffentlicht ‚25 ans D’amour‘ ein Magazine, welches Célines Erfolge Revue passieren ließ und an ihre Verdienste erinnerte. Im gleichen Jahr lanciert Céline ihr, bis heute, erfolgreichstes Parfum Enchanting und nahm am Tribute-Album von Tony Bennett ‚An American Classic‘ teil und sang mit Tony im Duett ‚If I Ruled The World‘. Im Winter begann Céline die Arbeit an einem außergewöhnlichen Projekt ‚D’elles‘. Die Texte zu diesem französischen Album stammen alle samt von bekannten Schriftstellerinnen aus Kanada und Frankreich. Die Texte sind sehr lyrisch gehalten wohingegen die Musik erfrischen neuartig klingt. ‚D’elles‘ erscheint im Mai 2007 und wird zu Célines zehntem # 1 Album. Im März singt Céline als Hommage an den legendären Musikkomponisten Ennio Morricone das Lied ‚I Knew I Loved You‘, welches sie bei den Oscars LIVE präsentiert und das auf dem Tribute-Album ‚We All Love Ennio Morricone‘ erscheint. Im Sommer 2007 hat Céline die Arbeiten an ihren neuen englischen Album ‚Taking Chances‘ abgeschlossen. Dieses Album ist erwachsener und persönlicher als alles, was Céline zuvor gemacht hat. Es verbindet musikalische Einflüsse von Pop, R&B, Hip-Hop und Rock. Entstanden ist ein Album, auf dem Céline jünger, dynamischer und explosiver als je zuvor klingt! In Céline stecken viele kreative Ideen, die sie verwirklichen möchte. Jetzt muss sie keinem mehr beweisen, dass sie Noten bei Songs á la „All By Myself“ 15 oder 20 Sekunden halten kann. Jetzt kann sie ihrer Stimme freien Lauf lassen und singen, was ihr Vergnügen bereitet. Céline fühlt sich stark, schön und ist bereit für neue Herausforderungen und das hört man auch auf dem neuen englischen Album „Taking Chances“. „Es ist das BESTE Album meines Lebens“, sagt sie selbst. Im November 2007 erscheint das neue langerwartete englische Album. Dem folgend, beginnt der Konzertkartenvorverkauf für Célines erste Welttour seit 10 Jahren. Céline wird zum Finale ihrer „A New Day…“ Show eine ganz einzigartige Ehre zuteil. Die Nevada Commission on Tourism zeichnet Céline als Entertainer Of The New Millennium aus. Seit Beginn von „A New Day…“ im März 2003 ist Céline stets in ausverkauften Vorstellungen aufgetreten und konnte über 3 Millionen Besucher Willkommen heissen. Am 15. Dezember 2007, erreicht Célines Show im Kolosseum in Caesars Palace, Las Vegas das Finale. „A New Day…“ war eine einzigartige, rekordbrechende Show mit komplett ausverkauften Vorstellungen. Fünf Jahre lief die fantastisch erfolgreiche Show und kommt nun zum Schluss. Die Show wurde in einer deluxe High-Definition DVD aufgenommen und wird Mitte Dezember unter dem prägnantem Titel „Celine Dion – Live In Las Vegas“ veröffentlicht. Céline, die mit über 180 Millionen verkaufter Platten, die erfolgreichste Sängerin der Welt ist, eröffnet ihre neue Welttour am Valentinstag 2008 in Johannesburg (Süd-Afrika) und war mit der ‚Taking Chances‘ Worldtour 2008 in über 100 Städten zu Gast.

3 Boys and a new Show

Im August 2008 fand die 400 Jahr-Feier von Quebec City statt und Céline sang vor 490.000 Menschen mit zahlreichen Gastmusikern. Dieses Konzert wurde im November 2008 unter dem Namen ‚Céline sur les plaines‘ weltweit auf DVD veröffentlicht. Zeitgleich kam mit ‚My Love: Essentiel Collection‘ Célines erstes englischsprachiges Best-Of Album heraus, welches ihre gesamte englischsprachige Karriere umfasst.

Céline nahm sich erneut eine kleine Auszeit um Schwanger zu werden. Diese Auszeit betrug fast zwei Jahre.

Ein Jahr nach Ende der ‚Taking Chances World Tour‘ kam der Dokumentarfilm ‚Céline: Through the eyes of the world‘ in ausgewählte Kinos in den USA, Kanada und Europa. In dieser Dokumentation wurde Céline während ihrer Tournee rund um die Welt begleitet und zeigt private Einblicke, sowie Konzertausschnitte.

In einem Interview mit dem People-Magazine, welches im Februar 2010 veröffentlicht wurde, kündigte Céline an, ab 15. März 2011 wieder in Las Vegas mit einer neuen Show aufzutreten. Diese Show sollte ursprünglich 3 Jahre andauern. In dieser Show sollten Célines bekanntesten Songs, sowie Hollywood Klassiker in der Songlist stehen. Anders als bei ‚A new day…‘ steht nun Célines Stimme im Vordergrund und keine Artisten-Show. Somit wurde diese Show schlicht ‚Celine‘ genannt.

Nur wenige Monate nach diesem Interview, im Oktober 2010, kamen die Zwillinge Nelson und Eddy zur Welt. Nelson, nach Nelson Mandela und Eddy nach Célines altem Freund und Komponist Eddy Marney benannt.

Im April und Mai 2012 nahm Céline ihr neues französisches Album ‚Sans Attendre‘ auf, welches dann im November des gleichen Jahres erschien. Auch dieses Album stürmte die Hitlisten der französisch-sprachigen Länder. Das neue englische Album ‚Loved Me Back To Life‘ kam genau ein Jahr später auf den Markt. Auf dieser Platte arbeiteten unter anderem Ne-Yo und Stevie Wonder als Duettpartner zusammen mit Céline.

Während einer Las Vegas Unterbrechung im Sommer 2013, sang Céline ein Konzert während ihrer ‚Sans Attendre Tour‘, welches für ein neues Livealbum mitgeschnitten wurde: ‚Céline une seule fois / Live 2013‘. Während dieses Konzertes sang Céline erstmals den Titelsong zum neuen Album ‚Loved Me Back To Life‘ und live vor Publikum.

Im Dezember 2013 wurde bei René erneut Krebs festgestellt. Nach unzähligen Operationen und einer harten Chemotherapie, gab Céline im August 2014 bekannt, sich komplett aus dem Showgeschäft zurück zu ziehen um nur für Ihre Familie da zu sein. Die geplante Asien Tour und auch ‚Celine‘ in Las Vegas wurden mit sofortiger Wirkung gecancelt.

16_small 17_small

AND THE STORY GOES ON…

[deutsche Biografie verfasst von Xenia]